Naturheilkundliche Impfbegleitung

Gut gestärkt

Vor und nach der impfung

Naturheilpraxis Lüders, Maria-Theresia Lüders, gute Heilpraktikerin Münster, Klassische Homöopathie, Synergetische Homöopathie, Ganzheitliche Raucherentwöhnung, Rauchentwöhnung, Rauchfrei-Spritze, Rauchen aufhören, Mesotherapie, Vitamin C Hochdosis Infusion, Dorn-Breuss Rückenbehandlung, Schröpfkopfbehandlungen, Klopfakupressur Mentalfeldtechnik, Behandlung von ADHS bei Kindern
Naturheilpraxis Lüders, Maria-Theresia Lüders, gute Heilpraktikerin Münster, Klassische Homöopathie, Synergetische Homöopathie, Ganzheitliche Raucherentwöhnung, Rauchentwöhnung, Rauchfrei-Spritze, Rauchen aufhören, Mesotherapie, Vitamin C Hochdosis Infusion, Dorn-Breuss Rückenbehandlung, Schröpfkopfbehandlungen, Klopfakupressur Mentalfeldtechnik, Behandlung von ADHS bei Kindern

IMPFBEGLEITUNG

GUT GESTÄRKT VOR UND NACH DER IMPFUNG

Impfungen lösen Reaktionen in Ihrem Körper aus, die neben dem beabsichtigten Impfschutz Ihr Wohlbefinden beeinträchtigen und unerwünschte Nebenwirkungen hervorrufen können. Wir können die Verträglichkeit von Impfungen verbessern, wenn der Organismus vor und nach einer Impfung gestärkt wird. Der zu impfende Mensch sollte nicht nur gesund sein, sondern auch gestärkt für diesen Eingriff. Meine Impfbegleitung biete ich daher sowohl vor wie auch nach einer Impfung an.

Die beiden Säulen meiner Impfbegleitung

Die Lebenskraft stärken

Die Lebenskraft des Menschen stärke ich mit der Synergetischen Homöopathie. Mit einer über die direkte Körperbefragung abgestimmten Gabe homöopathischer Arzneimittel unterstütze ich den Organismus dabei, in passender Weise Immunkompetenzen zu erwerben und wieder aufzufrischen. 

Schon vor einer Impfung können die Arzneimittel den Organismus umfassend stärken.

Belastungen nach einer Impfung wird in der Synergetischen Homöopathie mit bestimmten Arzneimittelkomplexen im Zusammenwirken mit Impf- und Impfstoffnosoden entgegengewirkt. Die Arzneimittel stärken den Organismus. Die Impfstoffnosoden aktivieren das Zellbewusstsein, Impfreste zu verarbeiten.

Mehr erfahren

Das Immunsystem stärken

Für die Stärkung des Immunsystems stehen mehrere Heilverfahren zur Verfügung, die auch miteinander kombiniert werden können:

Vitamin-C-Hochdosis Therapie

Förderung der Darmgesundheit

Regulierung des Säure-Basen-Haushalts  

Mehr erfahren  

Synergetische Homöopathie in der Impfbegleitung

Eine Impfung bedeutet eine umfangreiche Anstrengung für den Organismus. Impfungen werden vom Immunsystem meist nicht vollständig verarbeitet und führen zu inneren Belastungen, die auch lange nach der Impfung Krankheiten mit verursachen können. Die Heilung von Impfbelastungen kann sehr gut homöopathisch unterstützt werden.

Eine Impfung wird vom Immunsystem – das zeigt die Erfahrung – nicht vollständig verarbeitet, sodass unbearbeitete Impfreste weiterhin im Lymphsystem verweilen. Sie stellen eine dauerhafte Belastung oder Irritation für das Immunsystem dar und können auch lange nach der Impfung für verschiedene Beschwerden verantwortlich sein, z.B. chronische oder wiederkehrende Infekte und Entzündungen, Allergien und Autoimmunerkrankungen.

Nebenwirkungen bei einer Covid-19-Impfung mit einem mRNA-Impfstoff sind zum Beispiel (dokumentiert durch den Sicherheitsbericht des Paul-Ehrlich-Instituts vom 7.2.2022):

  • Kopfschmerzen
  • Schmerzen an der Impfstelle
  • Ermüdung
  • Fieber
  • Schwindelgefühl
  • Grippeähnliche Erkrankung
  • Ausschlag
  • Übelkeit, Erbrechen, Durchfall
  • Gliederschmerzen
  • Atemnot
  • Herzrhythmusstörungen
  • Schwellung der Injektionsstelle
  • Husten
  • Gürtelrose
  • und viele andere
    (Bitte beachten Sie meinen besonderen Hinweis zu Covid-19-Impfungen)
Selbstheilungskräfte anregen

Für die vorgenannten Beschwerden können mit der Synergetischen Homöopathie die Selbstheilungskräfte sehr gut angeregt werden.

Nicht immer zeigen sich Impfnebenwirkungen unmittelbar nach der Impfung. Impfbelastungen können über lange Zeit vollständig kompensiert werden, so dass Impfungen zunächst keine deutlich spürbaren Auswirkungen zeigen. Meine Erfahrung ist jedoch, dass auch weit zurückliegende Impfungen immer mit verursachende Faktoren für akute oder chronische Krankheiten sein können, da eine im Organismus gespeicherte Impfbelastung lebenslänglich erhalten bleibt.

Impfbelastungen sind in uns vielschichtig vermischt mit erblichen und anderen Belastungen. Diese Gesamtheit von inneren Belastungen verursacht viele Krankheiten und Befindlichkeitsstörungen. Bestimmte Beschwerden können besonders gut heilen, wenn Impfbelastungen ausgleitet werden.

Was Sie direkt nach der Impfung tun können

Direkt nach der Impfung sollten Sie aufmerksam auf Reaktionen Körper und Wohlbefinden achten. Sobald es Anzeichen dafür gibt, dass die Impfung nicht gut vertragen wurde, empfiehlt sich eine Stärkung der Lebenskraft durch die Synergetische Homöopathie. (Bitte beachten Sie meine besonderen Hinweise für eine Impfung gegen Covid-19.)

Die Synergetische Homöopathie geht von der Annahme aus, dass jeder Mensch am besten weiß, was ihm gut tut und die Information für eine Linderung seiner Beschwerden in sich trägt. Durch das Zusammenwirken – die Synergie – von Homöopathie und Kinesiologie in Form des Muskelreaktionstests werden genau die Arzneimittel ausgewählt, die zum jetzigen Zeitpunkt den Selbstheilungsprozess bestmöglich unterstützen. In der Impfbegleitung kommen hierbei bestimmte Arzneimittelkomplexe und Impf- bzw. Impfstoffnosoden zum Einsatz. Die Arzneimittel stärken den Organismus. Die Impfstoffnosoden aktivieren das Zellbewusstsein, Impfreste zu verarbeiten.

Eine Nosode als Information eines Krankheitserregers aktiviert das Lymph-, Immun- und Energiesystem und führt dazu, dass sich der Organismus mit dieser Krankheit auseinandersetzt.  Dies kann bewirken, dass Immunaktivitäten in Gang kommen oder Immunkompetenzen verbessert werden.

Mehr erfahren über die Synergetische Homöopathie

Was Sie vor der Impfung tun können

Wenn Menschen sich für eine Impfung entscheiden, gibt es folgende Möglichkeiten der Unterstützung mit der Synergetischen Homöopathie. Vor jeder Impfung empfiehlt es sich, die Lebenskraft umfassend zu stärken. Mit gestärkter Lebenskraft minimieren wir die Wahrscheinlichkeit für das Auftreten von Impfkomplikationen, denn das Energiesystem ist dann bestmöglich für die Verarbeitung der Impfung gewappnet.

Die Lebenskraft lässt sich auf unterschiedliche Weise auch in Kombination mehrerer Verfahren stärken. Hierfür bietet sich in der Naturheilkunde die Homöopathie, eine Vitamin-C Hochdosis-Infusionstherapie, die Regulierung des Säure-Basen-Haushalts, die Förderung der Darmgesundheit u.a. an.

Impfung ist eine Entscheidung des Patienten

Meine therapeutische Grundhaltung gegenüber Impfungen ist offen und unvoreingenommen. Denn nicht ich muss andere von einer bestimmten Meinung überzeugen. Vielmehr muss der Patient selber von seiner Entscheidung für oder gegen eine Impfung überzeugt sein.

Ich stärke meine Patienten für diese Entscheidung, vor und nach einer Impfung. Denn gestärkte Menschen können ihren Weg, auch den in der Impffrage, am besten selbst finden.

Bitte bei einer Impfung gegen Covid-19 beachten

Die von mir angebotene und hier beschriebene Impfbegleitung ist grundsätzlich für alle Arten von Impfungen geeignet. Hiermit soll auch unerwünschten Nebenwirkungen der Impfung entgegen gewirkt werden. Bei einer Impfung gegen Covid-19 sind allerdings schwere und schwerste Nebenwirkungen bis hin zum Tode beschrieben (siehe Sicherheitsbericht des Paul-Ehrlich-Instituts). Dort beschriebene Nebenwirkungen und Impfkomplikationen bedürfen zuallererst einer schulmedizinischen Behandlung. Suchen Sie bei Verdacht auf eine schwere Nebenwirkung nach einer  Covid-19-Impfung bitte zuerst einen Arzt auf. Gerne ergänze und unterstütze ich in der Impfbegleitung eine schulmedizinische Behandlung unter ganzheitlichen Aspekten stärkend mit der Komplementärmedizin.

Foto AdobeStock 298584139

Die Lebenskräfte aktivieren mit den Mitteln der Natur

Das Immunsystem stärken

Vitamin-C Hochdosis-Infusionstherapie

Vitamin C ist ein für den Menschen lebenswichtiger Vitalstoff. Eine ausreichende Vitamin-C-Versorgung ist Voraussetzung für viele Stoffwechselprozesse.

Dem Vitamin C kommt viel Bedeutung in der körpereigenen Abwehr zu, zum Beispiel wenn es gilt, eine Infektion vom Körper abzuwehren. Mit einer Impfung wird im Grund eine Infektion simuliert. Der Impfstoff aktiviert die körpereigene Abwehr und stimuliert die Immunzellen dazu, Antikörper zu bilden.

Die Immunzellen brauchen für ihre Abwehr-Tätigkeit viel Vitamin C. Innerhalb der ersten Stunden einer Infektion nimmt der Vitamin-C-Gehalt in den Immunzellen rapide ab. Werden die Vitamin-C-Vorräte nicht schnell wieder aufgefüllt, kann unser Immunsystem unter Umständen nicht mehr wie erforderlich funktionieren.

In meiner Impfbegleitung spielt daher die Vitamin-C-Versorgung eine bedeutende Rolle. Schon im Vorfeld der Impfung kann der Körper mit der Gabe von Vitamin C auf die durch die Impfung beabsichtigte Aktivierung der körpereigenen Abwehr vorbereitet werden. Mit einer Vitamin-C-Gabe nach der Impfung kann eine ausreichende Versorgung sichergestellt werden.

Vitamin C direkt ins Blut

Vitamin C ist in vielen Nahrungsmitteln enthalten und manch einer nimmt es zusätzlich in Form von Nahrungsergänzungsmitteln ein. Wozu gibt es dann aber auch noch die Vitamin C Infusion?

Die Menge, die dem Körper über den Verdauungstrakt zugeführt werden kann, ist begrenzt. Eine zu hohe Dosis Vitamin C wird unverdaut wieder ausgeschieden, was sich meist in Form von Durchfall bemerkbar macht.

Ist aus therapeutischen Gründen eine höhere Vitamindosis erforderlich, kann eine Vitamin C Infusion sinnvoll sein. Hierbei gelangt das Vitamin C direkt ins Blut und muss nicht erst von den Darmschleimhäuten aufgenommen werden. So können auch Menschen mit einer verminderten Resorptionsfähigkeit des Darms von einer Vitamin C Infusion profitieren.

Hier ausführliche Information zur Vitamin-C-Therapie

Förderung der Darmgesundheit

Der Darm spielt, neben der Aufspaltung und Resorption von Nahrung, für unsere Immunabwehr eine besondere Rolle. 80 Prozent aller Immunzellen unseres Körpers befinden sich in der Darmschleimhaut. 

Circa 100 Billionen Darmbakterien trainieren unser Immunsystem und schützen vor unerwünschten Keimen, Bakterien, Viren und Krankheitserregern. Dies geschieht, indem die Produktion verschiedener Abwehrzellen angeregt wird, um die Eindringlinge zu bekämpfen.

Eine besonders wichtige Rolle spielt dabei das Lymphsystem, das die Darmzotten im Dünndarm durchzieht. In kleinen Lymphknoten, den sogenannten Peyer-Plaques, werden unter anderem die spezialisierten Immunzellen des Darms gespeichert. 

Darmpolizei erkennt Fremdstoffe

Das Lymphsystem verbindet die Immunzellen des Darms mit dem restlichen Immunsystem des Körpers und leitet Informationen der „Darmpolizei“ über Krankheitserreger und Fremdstoffe an alle Immunzellen weiter. Somit erfüllt es eine wichtige Funktion für die gesamte körpereigene Abwehr.

Mit einer gezielten Darmpflege können Sie das Immunsystem gut unterstützen. Die Darmgesundheit wird gefördert durch viel Bewegung, eine abwechslungsreiche und ausgewogene Ernährung sowie die ergänzenden Einnahme von Mikrobiotika. Die Weltgesundheitsorganisation WHO definiert diese Probiotika dabei als lebende Mikroorganismen, die sich positiv auf die Gesundheit auswirken, wenn sie in ausreichender Menge zugeführt werden. Gerne erarbeite ich mit Ihnen ein immunstärkendes Förderprogeramm für Ihre Darmgesundheit.

Alkohol und Rauchen sind Gift für den Darm

Gut zu wissen: Alkohol und Rauchen setzen unseren guten Darmbewohnern ganz schön zu und sind Gift für die Immunabwehr. Verzichten Sie daher in der Impfbegleitung möglichst auf diese „Genussgifte“.

Wenn sie mit dem Rauchen aufhören möchten, unterstütze ich Sie dabei gerne mit meiner Raucherentwöhnung.

Regulierung des Säure-Basen-Haushalts

Der Säure-Basen-Haushalt ist ein komplexes Regulationssystem unseres Körpers. Er gewährleistet in erster Linie, dass der lebenswichtige Blut-pH-Wert konstant gehalten wird. Er sorgt aber auch dafür, dass in den unterschiedlichen Bereichen des Körpers, der gerade notwendige pH-Wert herrscht.

Das Wichtigste dabei ist: Säuren und Basen sind nicht gut oder schlecht. Es kommt auf die Balance an! Dafür sorgen die verschiedenen körpereigenen Elemente des Säure-Basen-Haushaltes. Dieser wird beeinflusst durch unsere Ernährung, unsere Lebensweise und verschiedene gesundheitliche Herausforderungen.

Komplexes Regelsystem

Der Säure-Basen-Haushalt ist ein komplexes Regelsystem im menschlichen Körper. Seine wesentliche Aufgabe ist es, den Blut-pH-Wert konstant zwischen 7,35 und 7,45 zu halten. Er sorgt aber auch dafür, die Säure-Basen-Balance in bestimmten Körperregionen so zu regulieren, dass sie den jeweiligen Anforderungen perfekt angepasst ist.

Als wesentlicher Faktor für eine latente Übersäuerung gilt unsere westliche Lebensweise – allen voran die Ernährung. Besonders säurelastig ist eine eiweißreiche Ernährung. Die wird einerseits von den Menschen bevorzugt, bei denen viel Fleisch und Wurst auf dem Speiseplan steht. Andererseits bringen aber auch die beliebten Kohlehydrat-armen Low-carb-Diäten einen Säureüberschuss in der Nahrung mit sich.

Eiweißlastige Diäten werden insbesondere von Menschen geschätzt, die Gewicht reduzieren wollen. Diese sind dann doppelt säurebelastet: Einerseits werden Eiweiße sauer verstoffwechselt. Andererseits führt aber auch der Abbau des Körperfetts zu einer zusätzlichen Säurelast für die Betroffenen.

Bewusste Ernährung

Mit einer bewussten Ernährung und der richtigen Auswahl der Nahrungsmittel kann der Säure-Basen-Haushalt in der Balance gehalten und eine Übersäuerung vermieden werden.

Nahrungsergänzungsmittel mit basischen Mineralstoffen sowie Zink, welches zu einen normalen Säure-Basen-Haushalt beiträgt, können Sie bei Ihren Bemühungen unterstützen. Neben Zink sind auch Kalzium und Magnesium lebenswichtige Nährstoffe unseres Körpers und spielen eine tragende Rolle im Säure-Basen-Haushalt.

Wichtige Mineralstoffe

Aber vor allem Zink ist unerlässlich für die Bildung von Puffersubstanzen, die für den Ausgleich des Säure-Basen-Haushalt gebraucht werden. Zink ist zudem ein wichtiger Bestandteil von Haut, Nägeln sowie Knochen und stärkt das Immunsystem. Kalzium gibt den Knochen Halt und Struktur. Magnesium unterstützt das Nervensystem und die Muskulatur. 

Gerne erarbeite ich mit Ihnen im Rahmen der Impfbegleitung ein immunstärkendes Förderprogramm für einen ausgeglichenen Säure-Basen-Haushalt, für den Ihnen Ihr Körper auch über die Impfbegleitung hinaus mit Wohlbefinden danken wird.

Das Potenzial der Selbstheilungskräfte

Von Geburt an verfügen wir über Selbstheilungskräfte und ein großes Potenzial an Gesundheit.

Beides kann sich ungehindert entwickeln, wenn innere Krankheitsursachen ausgeheilt werden.

Jeder Mensch kann seine Selbstheilungskräfte erkennen. Wenn wir beobachten, wie eine Wunde auf unserer Haut heilt, sehen wir, was unser Körper aus eigener Kraft schafft. Das sind die Selbstheilungskäfte in uns. Heilt die Wunde nicht oder entzündet sich sogar, fehlt dem Organismus die Kraft, die Erkrankung zu überwinden.

Ziel der Synergetischen Homöopathie, die zusammen mit der Vitamin-C-Infusion einen Schwerpunkt meiner Impfbegleitung bildet, ist, die eigenen Selbstheilungskräfte so anzuregen und zu stärken, dass der Körper wieder ins Gleichgewicht kommt.

Behandlungsverlauf

Beim ersten Termin bespreche ich mit Ihnen ausführlich Ihre gesundheitliche Krankengeschichte und Ihr Anliegen. Ihren Bedürfnissen entsprechend erarbeite ich zusammen mit Ihnen ein Behandlungskonzept, in dem die Komponenten der Impfbegleitung aufeinander abgestimmt sind.

Für eine Behandlung nach der Synergetischen Homöopathie werden für Sie die homöopathischen Arzneimittel über die direkte Körperbefragung ausgetestet, und Sie erhalten die für Sie notwendigen homöopathischen Mittel.

Die erste Vitamin-C Hochdosis-Infusion kann direkt nach der Anamnese oder zu einem auf den Impftermin abgestimmten späteren Zeitpunkt erfolgen.

Für den Ersttermin mit ausführlicher Anamnese und Behandlung plane ich 90 – 120 Minuten ein.

Folgebehandlungen dauern in der Regel 30 – 60 Minuten, je nach individuellem Bedarf.

Impfung ist eine Entscheidung des Patienten

Meine therapeutische Grundhaltung gegenüber Impfungen ist offen und unvoreingenommen. Denn nicht ich muss andere von einer bestimmten Meinung überzeugen. Vielmehr muss der Patient selber von seiner Entscheidung für oder gegen eine Impfung überzeugt sein.

Ich stärke meine Patienten für diese Entscheidung, vor und nach einer Impfung. Denn gestärkte Menschen können ihren Weg, auch den in der Impffrage, am besten selbst finden.

 

Bitte bei einer Impfung gegen Covid-19 beachten

Die von mir angebotene und hier beschriebene Impfbegleitung ist grundsätzlich für alle Arten von Impfungen geeignet. Hiermit soll auch unerwünschten Nebenwirkungen der Impfung entgegen gewirkt werden. Bei einer Impfung gegen Covid-19 sind allerdings schwere und schwerste Nebenwirkungen bis hin zum Tode beschrieben (siehe Sicherheitsbericht des Paul-Ehrlich-Instituts). Dort beschriebene Nebenwirkungen und Impfkomplikationen bedürfen zuallererst einer schulmedizinischen Behandlung. Suchen Sie bei Verdacht auf eine schwere Nebenwirkung nach einer Covid-19-Impfung bitte zuerst einen Arzt auf. Gerne ergänze und unterstütze ich in der Impfbegleitung eine schulmedizinische Behandlung unter ganzheitlichen Aspekten stärkend mit der Komplementärmedizin.

Kontakt

Naturheilpraxis
Maria-Theresia Lüders
Könemannstraße 13
48161 Münster Roxel

Tel. 0 25 34 /97 75 60
info@naturheilpraxis-lueders.de

Termine

nach Vereinbarung

Telefon-Sprechstunde
Dienstag von 19:00 – 20:00 Uhr
Donnerstag von 14:00 – 15:00 Uhr

Ich halte Sie auf dem Laufenden

Tragen Sie sich in meinen Newsletter ein und Sie werden über aktuelle Themen und Angebote informiert.

Die hier getroffenen Aussagen zu Therapien und Behandlungsmethoden beziehen sich auf Verfahren der naturheilkundlichen Erfahrungsmedizin, die nicht zu den allgemein anerkannten Methoden der Schulmedizin gehören. Alle getroffenen Aussagen über Indikationen, Anwendungen und Wirkungen beruhen auf langjährigen Erfahrungen und Erkenntnissen von Therapeuten. Sie stellen keine Aussagen dar über den Erfolg meiner Therapien. Dies wäre nach deutschem Recht auch nicht zulässig. Es wird kein Heilversprechen gegeben und auch kein Versprechen, dass sich durch meine Behandlung eine Verbesserung der Krankheit oder Beschwerden einstellt. Sollte dieser Eindruck entstanden sein, so ist dieser Eindruck falsch.

Terminanfrage
Impfbegleitung

Ich interessiere mich für eine Impfbegleitung


Ich bevorzuge einen Termin am:



Freuen Sie sich auf eine entspannende
Massage

Den Gutschein* können Sie direkt herunterladen.

*) Gegen Vorlage des Gutscheins (ausgedruckt oder als PDF auf einem Mobilgerät) erhalten Sie bei der rund einstündigen Erstbehandlung in meiner Praxis eine Breuss-Massage inkl. Anamnese, Vor- und Nachgespräch für nur 29,90 € statt 90 €.

Die Breuß-Massage bewirkt eine sanfte Lockerung, Energetisierung und Streckung der Wirbelsäule und des Kreuzbeins. Durch das verwendete Johanniskrautöl wirkt die Breuss-Massage allgemein entspannend, schmerzlindernd und wohltuend auf Körper, Geist und Seele.

Einlösbarkeit: 1 Gutschein pro Person einlösbar, nur gültig für die erste Behandlung in meiner Praxis. Der Gutschein kann bis zu 3 Monate nach dem Herunterladen eingelöst werden. Einlösbar von Mi. bis Fr. nach Vereinbarung. 

Eine verbindliche Terminvereinbarung ist erforderlich unter Tel. 02534 / 977560. Terminabsage bis mind. 24 Std. im Voraus. Bei Nichteinhalten des Termins oder verspäteter Absage wird kein Ersatztermin gewährleistet.

Die Zahlung erfolgt in bar beim ersten Behandlungstermin und wird selbstverständlich quittiert. Keine EC-Zahlung möglich. Erstbehandlung nicht auf Rechnung. 

Die Breuss-Massage kann optional um eine Dorn-Behandlung ergänzt werden. Die Dorn-Methode ist eine Wirbelsäulen- und Gelenktherapie. Dabei sollen Differenzen der Beinlängen, Beckenschiefstände und Wirbelblockierungen korrigiert werden. Bei der Behandlung wird die Wirbelsäule aufgerichtet und die Statik von unten aufwärts systematisch aufgebaut.

In der Kombination von Dorn-Therapie und Breuss-Massage verlängert sich die Behandlungsdauer auf rund 90 Minuten. Für die kombinierte Behandlung berechne ich unter Berücksichtigung des Aktionsgutscheins für die Breuss-Massage ein Behandlungshonorar von 65 €.

Behandlungswunsch der kombinierten Methode bitte bei der Terminvereinbarung angeben.

Vielen Dank

Für Ihre Terminanfrage

Ich werde nach einem passenden Termin schauen und mich schnellst möglich bei Ihnen telefonisch melden.

Ich rufe Sie spätestens am nächsten Praxis-Tag zurück oder schicke Ihnen eine E-Mail, wenn ich Sie nicht erreichen kann.

Mit freundlichen Grüßen

Maria-Theresia Lüders

Datenschutz
Naturheilpraxis Lüders, Inhaber: Maria-Theresia Lüders (Firmensitz: Deutschland), verarbeitet zum Betrieb dieser Website personenbezogene Daten nur im technisch unbedingt notwendigen Umfang. Alle Details dazu in der Datenschutzerklärung.
Datenschutz
Naturheilpraxis Lüders, Inhaber: Maria-Theresia Lüders (Firmensitz: Deutschland), verarbeitet zum Betrieb dieser Website personenbezogene Daten nur im technisch unbedingt notwendigen Umfang. Alle Details dazu in der Datenschutzerklärung.